Projekttage Suchtprävention

In Workshops, Diskussionen, Referaten und Begegnungen mit Experten erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel Wissenswertes und Wichtiges rund um die Themen Alkohol, Tabak, Cannabis und (besonders aktuell!) zum Suchtpotential von Handynutzung und Onlinespielen.

Experiment „33 h offline“

Die Schülerinnen und Schüler gaben ihr Handy am Morgen in der Schule ab und benutzten dann während 33 Stunden weder Handy noch Internet am Computer.Eine Mehrheit machte am Experiment mit. Die Beobachtungen zur handyfreien Zeit zeigen, dass eine „Auszeit“ durchaus ihre Vorteile hat. Dazu die folgenden Aussagen zur Frage, welche Momente ein Gewinn waren ohne Handy:

Die Gespräche zuhause waren viel länger als sonst.Auf dem Weg zur Schule haben wir uns viel mehr unterhalten.Die Hausaufgaben sind ohne Handy viel schneller gemacht.Ich bin viel früher schlafen gegangen als sonst.Ich bin nicht unter Druck, zurückschreiben zu müssen.Das Leben ist eigentlich stressfreier ohne Handy.

Die Gespräche zuhause waren viel länger als sonst.

Auf dem Weg zur Schule haben wir uns viel mehr unterhalten.

Die Hausaufgaben sind ohne Handy viel schneller gemacht.

Ich bin viel früher schlafen gegangen als sonst.

Ich bin nicht unter Druck, zurückschreiben zu müssen.

Das Leben ist eigentlich stressfreier ohne Handy.

Bilder zum Parcours mit Rauschbrille (Simulation von 1.2 Promille) und zum Shake-Kurs für alkoholfreie Drinks

110.JPG 210.JPG
35.JPG 44.JPG
54.JPG DSC01715.JPG